Umweltfreundlicher arbeiten

Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit sind noch junge, aber nicht minder wichtige Themen für die Industrie in Deutschland. Was kann man als Arbeiter in der Industrie tun, um den so wichtigen, aber als äußerst umweltschädlich geltenden Komplex zu revolutionieren?

Recherchieren, was wirklich umweltfreundlich wäre

Oft ist es nicht ganz ersichtlich, wie man sich umweltfreundlich verhalten kann. Ist ein E-Bike immer besser als ein Auto, oder wäre ein einfaches Fahrrad nicht die beste Lösung? Ist es im Häuserbau wirklich nachhaltiger, auf Holz zu setzen – oder sollte man doch beim energieintensiven Beton bleiben und dafür aber langfristige Projekte anvisieren? Solche Fragen gilt es zu klären, um im eigenen Gewerk die bestmöglichen Lösungen zu erkennen.

Eine mobile Werkstatt einrichten

Insbesondere Berufspendler haben die Möglichkeit, ihre Werkstatt im eigenen PKW einzurichten. Das ist nicht nur besonders praktisch, sondern auch deutlich umweltfreundlicher als das Beziehen einer zusätzlichen Werkstatt. Je weniger Raum, Strom und Material man braucht, desto eher lebt man auch im Einklang mit seiner Umwelt. Jeder PKW lässt sich auf die eine oder andere Art einrichten: nicht nur als Camper, sondern eben auch als Werkstatt. Dazu gehören Kommoden, Wandtafeln für Werkzeuge, Arbeitsbänke und ausfahrbare Module zur Erweiterung, wenn das Auto stillsteht.

Die schwedische Marke https://www.worksystem.com/de/ arbeitet an genau diesen Komplettlösungen und bietet für beinahe jede Automarke maßgeschneiderte Materialien an, mithilfe derer man seine eigene Werkstatt einrichten kann. Ein SUV etwa kann so zur Komplettwerkstatt für Handwerker, Tischler, Maler, Architekten, Monteure und andere werden – die notwendigen Materialien lagern dann im hinteren Teil des Autos und können von überall aus bearbeitet werden. Somit spart man nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern ist auch völlig frei bei der Arbeitsplatzwahl. Muss man beispielsweise auswärts einen Auftrag übernehmen, kann man problemlos in seinem Auto übernachten und arbeiten. Praktischer und umweltfreundlicher geht nicht!

Nachhaltige und langlebige Materialien verwenden

Ein Thermobecher, der ewig hält, ein Leatherman statt eines billigen Tools, Qualitätsklamotten von Strauss, eine Powerbank mit Solarzellen zum Aufladen und, sobald möglich, einen elektrischen SUV – solche Materialien sind langlebig und deutlich weniger umweltschädlich als herkömmliche Arbeitswerkzeuge. Man kann den Wandel nur selbst antreiben, von außen wird er nicht kommen.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.