Ein gemeinschaftlicher Prozess - ein gemeinsames Ergebnis

Unternehmen, Verbände, Organisationen und Forschungseinrichtungen sind eingeladen, in enger Zusammenarbeit einen Beitrag zu einem modernen, entwicklungs- und wettbewerbsfähigen Sektor ForstHolzPapier in Deutschland zu leisten. Die entstehenden Synergien und neuen Kooperationen in der Forschung schaffen einen gemeinsamen Nutzen für den ganzen Sektor.

Im Laufe des Jahres 2014 werden mehrere Veranstaltungen und Konsultationen durchgeführt, über die rechtzeitig im Detail informiert wird. Die Veröffentlichung der deutschen Forschungsagenda ist im Früjahr 2015 vorgesehen.

Ablauf

  1. Analyse bereits vorhandener Positionen und Vorarbeiten in den Branchen bzw. Teilbranchen
  2. Auftaktworkshop „Eine Neue Deutsche Forschungsagenda für die Zukunft des Sektors ForstHolzPapier: Vision, Herausforderungen und Ziele“, 28. März 2014 im Forum Holzbau in Ostfildern bei Stuttgart (mit Unternehmern, Verbänden, Vertretern der Wissenschaft, Politik und Projektträgern)
  3. Brancheninterne Erarbeitung und Abstimmung von Forschungsfeldern und -themen
  4. Stakeholderworkshop „Eine Neue Deutsche Forschungsagenda für die Zukunft des Sektors ForstHolzPapier: Der Forschungsbedarf des Sektors“, am 8. und 9. Juli 2014 in München (breite Beteiligung interessierter Kreise)
  5. Erstellung und öffentliche Konsultation des Entwurfs der Agenda
  6. Öffentliche Vorstellung in Berlin (Frühjahr 2015)

Der gesamte Prozess wird von Mitgliedern des Steuerungsgremiums der FTP Deutschland aktiv begleitet. Koordiniert wird er vom Managementteam der FTP Deutschland mit Sitz an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg FVA (Forstwirtschaft), dem Holzbau Deutschland-Institut (Holzprodukte) und der Papiertechnischen Stfitung PTS (Papier und Zellstoff).